Comenius-Preis

Der Comenius-Preis der J. A. COMENIUS-STIFTUNG

J. A. COMENIUS-STIFTUNG zur Unterstützung Not leidender Kinder und Jugendlicher
Regelmäßig vergibt die Stiftung den Comenius-Preis an Menschen, die damit für Ihren besonderen Einsatz im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe geehrt werden.

Laut Satzung der J. A. COMENIUS-STIFTUNG sind die Preisträger gehalten, die mit dem Preis verbundene Geldsumme an solche Personen oder Institutionen weiterzugeben, die in ihrem Sinne tätig sind. Über die Verwendungszwecke der Preisgelder vergangener Jahre informieren wir im Bereich Projekte.

Zur Zeit beträgt die Preissumme 25.000 €. Die ersten acht Preisträger erhielten neben der Urkunde eine in Bronze gegossene Comenius-Statuette, eine verkleinerte Form der großen Comenius-Statue, die seit 1995 im Berliner Comenius-Garten steht und von dem Prager Künstler Josef Vajce gestaltet wurde. Seit 2010 wird diese Statuette durch ein Comenius-Glasbild ersetzt.

Die öffentliche Verleihung des Comenius-Preises, die Weitergabe der damit verbundenen Preissumme an pädagogisch lohnenswerte Projekte und stille Zuwendungen an hilfsbedürftige Menschen bilden eine Trias, die Comenius als die entscheidenden Kräfte des Menschen angesehen hat: als mens, als lingua und als manus. Mit dem Geist sollen wir vernünftig denken (sapere), mit der Sprache klar und deutlich reden (loqui) und mit den Händen tatkräftig etwas Gutes tun (agere).

Wenn genügend Spenden eingehen, gewährt die Stiftung auch sog. „Stille Hilfen“. Jedes Jahr melden sich zahlreiche hilfsbedürftige Personen oder Institutionen, denen auf diese Weise geholfen werden kann. Über erfolgreiche Projekte der J. A. COMENIUS-STIFTUNG informieren Sie sich bitte im Bereich Projekte.